Archiv der Kategorie: Bonus

Serienmittwoch #201 (35): Top 10 Serienschauspielerinnen in 2019

Hallo allerseits!

Ich kann jetzt schon sagen, dass mir diese Frage unheimlich schwer fällt, da ich bezweifle überhaupt so viele zu haben. Ich versuche es mal wieder mit einer einfachen Auflistung.

10. Nikki Hsieh

9. Shen Yue

8. Lea Michelle

7. Emma Roberts

6. Lily James

5. Rachel Bilson

4. Park Min Young

3. Suzy Bae

2. Josephine Preuß

1. Sarah Michelle Gellar

Media Monday #438 (35)

Huhu, ihr Lieben!

Ich wünsche euch einen tollen Wochenstart! ☀️☀️☀️

1. Gemessen an der Aufmerksamkeit und/oder Empörung, die die Politischen Ereignisse in Hong Kong mit sich gebracht haben, hört man dennoch vergleichsweise wenig über die Details der einzelnen beteiligten Akteure.

2. Mit eines der schönsten Dinge an meinen Hobbys/Interessen ist ja, dass ich mich komplett darin verlieren kann. Ich gehöre leider zu dem Menschenschlag, der nur sehr schwer abschalten kann. Die einzigen beiden Mittel, die das bei mir hervorrufen sind, REISEN und SERIEN SCHAUEN.

3. Nachdem man es sich mittlerweile auch immer öfter wieder einfach zuhause gemütlich macht, sitze ich meistens daran meine Texte für die Uni zu lesen oder meine Sprachen zu lernen.

4. Der unliebsame Boris Johnson hat mir in den vergangenen Monaten ja durchaus imponiert, schließlich habe ich nicht damit gerechnet, dass er für den Frieden in Nordirland wirklich das unionistische Lager ignorieren würde. Meiner Ansicht nach aber eine gute Entscheidung!

5. Ich kann nicht nachvollziehen, wie manche*r Mensch rassistisch sein kann, dass es mich nur so gruselt. Wie kommt man dazu etwas gegen Ausländer zu haben? Sind wir nicht alle Ausländer? Ist die Geschichte der Menschen nicht die der Völkerwanderung? Sind Staaten nicht nur künstlich und brutal gezogene Linien, die keine Rücksicht auf alle Ethnien nehmen? Ich verstehe es wirklich nicht.

6. Das meine Aussprache bei Mandarin wirklich sehr gut ist, war die mitunter schönste Überraschung/Meldung der letzten Zeit, denn ich bemühe mich wirklich immer alle Töne zu treffen und wundere mich immer wieder, dass ich mit dem Einfachsten die größten Probleme habe.

7. Zuletzt habe ich mit meiner Familie ein richtig schönes Essen beim Italiener genossen und das war, weil mein Schwiegervater Geburtstag hatte.

Serienmittwoch #200 (34): Special – 5 Fragen

Glückwunsch! ☀️

Welches war deine liebste Serie von all diesen Serienmittwochtagen?

Das ist wirklich schwer zu sagen. Doch ich denke, dass es One Spring Night war. Ich hatte soviel Spaß beim Schauen dieser Serie, dass es mir unmöglich war eine zufrieden stellende Rezension zu schreiben, die das widerspiegelt.

Welche Schauspieler konnten dich in der Zeit begeistern?

Wenn ich alle nenne, bin ich morgen noch nicht fertig. Deswegen nenne ich einfach meine absoluten Lieblinge der Serienwelt.

Park Hae Jin, Florian David Fitz, Jonathan Groff, Lee Min Ho, Josephine Preuß, Idris Elba, Lee Jong Suk, Lego Lee, Evan Peters, Nikki Hsieh, Elyas M‘Barek, Lee Jong Suk, Andrew Lincoln, Park Min Young, Sarah Michelle Gellar und Rachel Bilson.

Was ist deine Lieblingsfrage vom Serienmittwoch gewesen?

Ganz klar das Serien-ABC! 😍

Welche Frage fehlt dir beim Serienmittwoch noch?

Sehr schlau, Corly! 😉

Das ist wirklich eine schwierige Frage… umso toller finde ich es, dass du so lange durchgehalten hast den Serienmittwoch zu veranstalten. Großes Lob!

Da ich noch nicht seit den Anfängen dabei bin, weiß ich garnicht, welche Fragen schon alles Verwendung gefunden haben.

Vielleicht wäre es interessant die Lieblingsfiguren von Schauspielern zu nennen mit Begründung. Oder die Top 10 der Flops. Kinolisten, etc.

Was habt ihr bisher aus dem Serienmittwoch mitgenommen?

Ich habe immer wieder festgestellt, dass ich mit meiner Liebe zu asiatischen Schauspielern eher zur Minderheit gehöre. Doch ich freue mich, wenn ich andere Serienliebhaber inspirieren kann. An dieser Stelle natürlich Grüße an Wortman und Rita! ☀️

Media Monday #437 (34)

Ihr Lieben, ich sende euch liebe Grüße und wünsche euch einen stressfreien Wochenstart! ☀️

  1. Film-Genres gibt es wie Sand am Meer. Was aber meine persönliche Erwartungshaltung bezüglich einer bestimmten Art Film angeht, habe ich meist gar keine. Ich würde mich höchstens freuen, wenn Horrorfilme mich auch mal überraschen würden.
  2. Was ich dieses Jahr definitiv viel zu selten getan habe, ist ganz klar meine freie Zeit für das Lernen von Koreanisch zu nutzen. Ich wünschte, ich wäre deutlich weiter, damit ich mich mit meinen koreanischen Freunden auch in ihrer Sprache unterhalten kann.
  3. Mitunter meistgesehener Film müsste bei mir Schöne Bescherung sein, denn den ich schaue ich seit meiner Kindheit wirklich jedes Jahr zur Weihnachtszeit und da kommen schon ein paar Jahre zusammen.
  4. Warum hat mir eigentlich niemand früher gesagt, wie großartig asiatische Serien sind? Dann hätte ich nicht so viele Klassiker aufzuholen und könnte mich vollkommen auf die aktuellen Produktionen konzentrieren.
  5. Manchmal träume ich ja schon davon, einmal Israel zu besuchen, denn wenn man einmal von den politischen Problemen absieht, hat das Land ungemein viel zu bieten und eine wunderschöne Sprache.
  6. Fernab derzeit gehypter Werke habe ich jüngst still du heimlich mein Interesse an den politischen Entwicklungen Südasiens für mich entdeckt und lese gerade leidenschaftlich die Fachliteratur darüber.
  7. Zuletzt habe ich mich ungemein über die deutsche Bürokratie auf vielen Ebenen geärgert und das war berechtigt, weil die einen meine Unterlagen nach Wochen verloren haben und die anderen unerfüllbare Bedingungen voraussetzen.

Serienmittwoch #199 (33): Top 10 Filmschauspieler in 2019

Die Aufgabe fand ich wirklich schwer, weil ich erst einmal rekapitulieren musste, welche Filme ich dieses Jahr gesehen habe. Da ich die meisten dieser Herren bereits in mehreren Filmen gesehen habe, lasse ich die Namen dieses Mal einfach im Raum stehen. ☀️

10. Elyas M’Barek

9. Patrick Wilson

8. Yoo Ah In

7. John Krasinski

6. Choi Woo Shik

5. Zac Efron

4. Florian David Fitz

3. Jack O’Connell

2. Lee Min Ho

1. Leonardo DiCaprio

Media Monday #436 (33)

Huhu ihr Lieben! 안녕 사랑해!

Ich wünsche euch einen wundervollen, herbstlichen November! ☀️

  1. Bevor bald schon wieder die Vorweihnachtszeit beginnt, möchte ich mich noch ordentlich aufs Lernen konzentrieren. Ich merke gerade wieviel Konzentration es erfordert drei Sprachen gleichzeitig zu lernen. Möglich ist es aber. 🤗
  2. Die ganzen Weihnachtssachen in der Kaufhalle zu ignorieren, sollte ja wohl noch möglich sein, schließlich würde es einen viel größeren Reiz ausmachen, wenn sie wirklich erst ab dem ersten Dezember verfügbar sein würden.
  3. Ich mag mich täuschen, aber Geschichten über übernatürliche Wesen a la Universal Horror Classics, die auf Mythen basieren, gibt es viel zu wenige in aktuellen Kinoproduktionen. Man kommt immer wieder nur die gleichen Themen serviert. Das finde ich schade.
  4. Die Ära der Kuschelvampire a la Twilight hat ihren/seinen Zenit ja auch spätestens mit dem letzten Teil überschritten gehabt, deswegen wundert es mich wieviele Serien und Filme sich von dem Stil inspirieren lassen haben.
  5. Eine der denkwürdigsten Kinovorstellungen waren für mich Life of Pie und Possession. Life of Pi, weil er bisher der einzige von mir gesehene Film ist, bei dem 3D wirklich einmal Sinn und Spaß gemacht hat. Sonst gehe ich lieber in 2D. Possession hat mich überraschend begeistert. Sam Neill sah unheimlich gut aus und übernatürlicher Horror im Rahmen der Berliner Mauer funktionierte ungemein gut.
  6. Das Verhalten der USA in Hinblick auf ihre Außenpolitik ist bei uns immer wieder Thema in geselliger Runde, denn man darf garnicht darüber nachdenken, wo die Staaten sich schon überall eingemischt haben und sich dennoch als Weltpolizei aufspielen. Deswegen bin ich ganz dankbar, dass Trump zwar ein große Klappe hat, aber nicht so viel Schaden anrichtet, wie ich es anfangs gefürchtet habe.
  7. Zuletzt habe ich im Kino Parasite geschaut und das war so toll, weil der Film so viele Anspielungen und Kritikpunkte offen zur Schau stellt, dass es mit jeder neuen Sichtung noch mehr Spaß macht, diese alle zu entdecken.

Serienmittwoch #198 (32): Gewünschte Schauspielerpaarungen

Heute fragt Corly: „Welche Schauspieler/innen würdet ihr gerne mal zusammenmixen, die ihr so noch nicht gesehen habt?“

Das ist eine verdammt gute, aber auch sehr schwere Frage. Aus diesem Grund entscheide ich mich heute für eine bescheidene Top 3.

Platz 3: Leonardo DiCaprio & Emma Stone

Die beiden könnte ich mir wunderbar in einer Komödie vorstellen, die Hollywood aufs Korn nimmt. Ob sie jetzt optisch zusammen passen, steht auf einem anderen Blatt.

Platz 2: Jonathan Groff & Lily James

Ein Musikfilm, mit den beiden als Hauptdarsteller, wäre eine Bombe. Nicht nur, dass die Musik ins Ohr gehen würde, sondern auch alles andere würden perfekte passen. Die beiden kann ich mir in einer famosen und opulenten Produktion perfekt zusammen vorstellen.

Platz 1: Park Hae Jin & Park Min Young

Es gibt nur ein Paar, dass ich auf dem Bildschirm unbedingt zusammen sehen will und das sind diese beiden. Nicht nur, dass ich beide unheimlich gerne sehe, sondern auch die Chemie, die sonst mir ihren Stars haben, lässt auf etwas Großes hindeuten. Ob in Drama, Romanze, Action oder Komödie; die beiden in einem Projekt wären unheimlich schön anzusehen. Davon bin ich überzeugt.

Media Monday #435 (31)

Ihr Lieben!

Ich wünsche euch eine wundervolle letzte Oktoberwoche! ☀️

1. Wenn am Donnerstag – mittlerweile ja auch immer öfter hierzulande – wieder Halloween gefeiert wird kann ich nur den Kopf schütteln. Was hat Halloween mit unserer Kultur zu tun?

2. Meiner Meinung nach sollte Der Exorzist in keiner Sammlung eines ambitionierten Horrorfilm-Fans fehlen, schließlich ist der Film zu recht ein Klassiker und versprüht unheimlich viel Flair.

3. Jump-Scares, Psycho-Terror, fiese Clowns und böse Geister; am meisten grusele ich mich ja vor/bei übernatürlichem Horror a la The Ring, Conjuring oder Drag me to Hell.

4. Zwischen dem gruseligen Monat und dem weihnachtlichen Monat liegt ja nun auch stets der November. Für mich die passende Zeit, um zu lernen und Zeit für meine Projekte zu nutzen.

5. Langsam kann ich es nicht mehr hören, dass die Leute die AFD aus Protest wählen. Wen wollen sie damit täuschen? Wenn ich eine offensichtlich rechte Partei wähle, sollte ich auch dazu stehen und keine Ausreden vorschieben. Am besten man wählt garnicht erst so etwas Unsoziales.

6. Die jüngst durch die Zeitumstellung „gewonnene“ Stunde habe ich überhaupt nicht mitbekommen, um ehrlich zu sein.

7. Zuletzt habe ich das Konzert von Jay Park in Berlin besucht und das war einmalig, weil er einfach ein fantastischer Künstler ist und ich mich freue ihn live erlebt zu haben.

KDrama Twitter Chat [Oktober 2019]

©️Drama Current

Jeden Monat meldet sich der Blog Drama Current zu Wort und organisiert in der KDrama-Fangemeinde einen Twitter Chat mit fünf aktuellen Fragen. Das sind meine Antworten von diesem Monat.

Q1: Welche Dramen schaust du zur Zeit und gefallen sie dir?

Strangers From Hell hat gerade sein Finale ausgestrahlt und ich bin nich immer äußerst begeistert von dieser Serie. Obwohl sie meine erste koreanische Horrorserie war, wenn man mal Kingdom wegnimmt, bin ich positiv überrascht. Ich liebe die Serie und die Leistung der Darsteller abgöttisch und werde noch einmal eine zweite Sichtungsrunde starten. #Creeps

Extraordinary You ist deutlich besser als ich es erwartet hatte und bietet viele famose Momente. Ich kann es kaum erwarten weiter zuschauen.

Inspiring Generation ist eine fantastische Action-Serie im historischen Gewand und bietet unzählige geniale Kampfchoreographien und Settings. Meiner Ansicht nach ist das die mit Abstand beste Serie mit Kim Hyun Joong.

Melting Me Softly ist komplett anders als ich es erwartet habe. Die allgemeine Enttäuschung kann ich nicht nachvollziehen. Zwar hat das Drama einige Schwächen, doch diese werden durch die guten Schauspieler gut ausgeglichen.

Vagabond ist noch besser als ich gedacht habe. Die Action- und Kampfsequenzen bieten auch hier ein ordentliches Spektakel. Für mich ist die Serie der perfekte Nachfolger von Designated Survivor: 60 Days.

Q2: Was ist das gruseligste KDrama, dass du bisher geschaut hast?

Das ist eindeutig Strangers From Hell. Die Darstellung der bizarren Charaktere und der immer lächelnden Serienmörder waren echt heftig. Zudem war das Verschwimmen zwischen Realität und Paranoia erstklassig dargestellt. #AbsoluteSichtungsempfehlung

Q3: Welche Schauspieler agieren deiner Ansicht nach als beste Bösewichte?

Nach Strangers From Hell bin ich definitiv davon überzeugt, dass Lee Dong Wook das Zeug dazu hätte deutlich öfter den Bösewicht zu spielen. Er hat mich mit seinem Spiel deutlich überzeugt.

Mein liebster Bösewicht war Lee Sang Yeob in While You Were Sleeping. Obwohl er abgrundtief böse war, wirkte er immer menschlich und sympathisch dabei. Klasse Spiel!

Lee Moo Saeng hat mich mit seinem Spiel in One Spring Night als gewalttätiger Ehemann überzeugt. Ich habe ihn so sehr in dieser Rolle gehasst, dass ich es niemals erwartet hätte ihn so sehr in anderen Serien zu lieben.

Park Hae Jin in Bad Guys war ebenfalls famos. Durch seinen finsteren Blick habe ich ihm den Serienmörder sofort abgenommen. Ähnlich ging es mir mit seiner Darstellung in Cheese in the Trap, die an sich nicht auf einer Liga mit den anderen Beispielen spielt.

Q4: Welche KDrama sind dieses Jahr deine Versteckten Edelsteine? (Serien, von denen du nicht viel erwartet hast und die sich danach als unheimlich gut herausgestellt haben.)

One Spring Night klang vom Plot her wenig interessant für mich und ich habe nur aus Langeweile einen Blick in die erste Episode geworfen. Doch die Serie hat mich so sehr gefesselt, dass ich richtig traurig war, als sie abgeschlossen war. 10/10

Class of Lies schien ein simpler Krimi zu werden und stellte sich als ein psychisches Katz- und Mausspiel der Extraklasse heraus. Die Bösewichte waren lange nicht durchschaubar und das Spekulieren hat unheimlich viel Freude bereitet. 9,5/10

Welcome 2 Life klang vom Plot interessant, aber die erste Episode war so dumm, dass ich beinahe aufgegeben hätte. Ich hätte niemals erwartet, dass diese Serie von Woche zu Woche so stark wachsen würde und war auch hier traurig als das Ende erreicht war. 9,5/10

Strangers From Hell war anders als erwartet, aber unheimlich unterhaltsam. Allein die Kinematographie war eine Bombe! 9/10

The Secret Life of My Secretary klang vom der Beschreibung her unheimlich kompliziert und blöd. Doch der Humor und die Chemie der Darsteller waren so erstklassig, dass ich dran bleiben musste. 9/10

Q5: Was ist deine liebste Mähne des Ruhmes (Mann mit unheimlich langen Haaren) gewesen?

Ich bin kein Fan von historischen Dramen, doch manchmal sichte ich sie doch. Im Gegensatz zu den chinesischen Dramen haben die Koreaner oftmals schöne Haare. Die drei besten Beispiele meiner Ansicht nach sind

©️TvN/KBS2

Lee Do Hyun in Hotel Del Luna (Links)

Park Hyung Shik in Hwarang (Mitte)

Park Seo Joon in Hwarang (Rechts)

Serienmittwoch #197 (31): Liebste Disney-Filme

Heute fragt Corly: „Welches sind eure liebsten Disney Filme?“

Das ist wieder eine gute Frage, die sich für mich perfekt mit einer Top 5 klären lässt. Mir ist bewusst, dass Star Wars und Fluch der Karibik ebenfalls zu dem Haus gehören. Jedoch konzentriere ich mich zum Großteil auf die gezeichneten Produktionen, die mich besonders in meiner Jugend geprägt haben.

Platz 5: Arielle – die Meerjungfrau (1989)

Als Kind war das mein absoluter Lieblingsfilm. Ich habe ihn in Endlosschleife geschaut und konnte alles nachspielen. Heutzutage gefällt er mir nicht mehr so gut. Doch dank der Nostalgie bleibt er fest in meiner Top 5.

Platz 4: Aladdin (1992)

Den Film habe ich erst sehr spät kennengelernt, doch durch die arabische Darstellung und die schöne Musik ist er sofort in meine Liste von Lieblingen gewandert. Zudem finde ich die Geschichte sehr gelungen und der Humor passt perfekt.

Platz 3: Die Hexe mit dem fliegenden Bett (1971)

Ein weiterer Liebling aus meiner Kindheit, der mich zum Träumen angeregt hat. Den Film sichte ich noch heute sehr gerne und entdecke immer wieder neue und beeindruckende Details. Einer der besten Filme aus dem Hause Disney für mich.

Platz 2: Die Schöne und das Biest (1991)

Die Geschichte ist romantisch und die Inszenierung perfekt abgestimmt. Auch wenn mich die Musik nie ganz gekriegt hat, fand ich den Film immer äußerst sehenswert. Das gilt auch noch heute.

Platz 1: Der König der Löwen (1994)

Das war mein allererster Kinofilm und das werde ich nie vergessen. Ich habe den Film geliebt und fand neben der Musik das Farbenspiel exzellent gearbeitet. Auch wenn ich mir die Geschichte mittlerweile komplett übersehen habe, kann man die Qualität dieses Filmes nicht weg reden.

Media Monday #434 (31)

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen wundervollen Wochenstart! ☀️

1. Schön, wenn einen Filme noch so richtig überraschen können, wie es mir letztens mit Mystery of Murder passiert ist, denn der Film war unglaublich gut und spannend inszeniert. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

2. Ich verstehe durchaus, weshalb viele mit asiatischen Produktionen nicht viel anfangen können, doch für mich persönlich sind sie immer wieder sehenswert und nicht mehr wegzudenken. Tatsächlich ärgere ich mich, dass ich ihnen nicht viel früher eine Chance gegeben habe.

3. Es wird mir wohl auf immer unverständlich bleiben, wie man sich bei etwas wie Scream nur gruseln kann, schließlich ist der so schwarzhumorig inszeniert, dass eher die Hommage als der Schrecken im Vordergrund steht.

4. Eine der angenehmsten Begleiterscheinungen des Herbst ist es, dass man wieder das perfekte Wetter für Mäntel hat. Ich liebe es meinen Mantel zu tragen und in den bunten Alleen spazieren zu gehen.

5. Was habe ich mich gefreut, als angekündigt wurde, dass Das perfekte Geheimnis bald im Kino starten wird. Seit Der Vorname warte ich schon auf eine Komödie des gleichen Formats. Ich erwarte viel.

6. Meinen Blog habe ich eigentlich schon viel zu lange vernachlässigt oder ignoriert, aber das liegt weniger an meinem Interesse als mehr an der Zeit, die mir gerade fehlt.

7. Zuletzt habe ich das Wochenende verbracht mit dem Lesen von Fachliteratur über Methodiktheorien zur Prüfung von zivil-militärischen Beziehungen verbracht und das war manchmal spannend und manchmal trocken, weil ich die praktische Anwendung spannender finde als die theoretischen Grundlagen auszuarbeiten.

Serienmittwoch #196 (30): Welche Schauspielerinnen, die du sonst nicht magst, haben dir wo richtig gut gefallen?

Heute fragt Corly: „Welche Schauspielerinnen (Serie und Film) sind eigentlich nicht wirklich dein Typ, haben dir aber dennoch gefallen und wieso?“

Auf die Frage gibt es bei mir nur eine Antwort: Lily James.

Ich fand sie vom Sehen her immer unsympathisch und wurde nie großartig mit ihr warm. Das änderte sich erst als ich ihre Filme zu sehen bekam. In allen Produktionen, die ich mit ihr gesehen habe, war sie fantastisch. Seitdem gehört sie tatsächlich zu meinen Lieblingsschauspielerinnen und davon habe ich insgesamt betrachtet nicht allzu viele.

Filme, die mich mit ihr begeistert haben, sind Cinderella, Stolz und Vorurteil & Zombies, Mamma Mia: Here We Go Again und Yesterday. Zudem fand ich sie in dem live übertragenen Theaterstück Romeo and Juliet famos.

Ich denke, dass sie mich gekriegt hat, liegt zum einen an ihrer Filmauswahl und zum anderen an ihrem wunderbaren Gesangstalent.

Media Monday #433 (30)

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen tollen Start in die Woche! ☀️

1. Die Kombi aus Horror und Komödie funktioniert für mich oftmals gut. Beste Beispiele dafür sind The Frighteners und Die Killerhand.

2. Mit amerikanischen Komödien kann man mich ja wirklich jagen, denn die haben meistens diesen derben Fäkalhumor und treffen kaum meinen Geschmack.

3. Der Reiz, sich von Horrorfilmen den Puls nach oben treiben zu lassen ist immer wieder verlockend, doch funktioniert nur in wenigen Fällen bei mir. Erfolgreiche Beispiele sind Conjuring, Der Exorzist und The Ring US.

4. Wo wir uns jetzt offiziell im Herbst befinden, bleibt endlich wieder etwas mehr Zeit zum Serie schauen. (Sollte man zumindest meinen…)

5. Horrorfilme schön und gut, aber ein richtig gruseliges Buch wird viel zu selten geschrieben. Der Wald von Richard Laymon hat mich ordentlich schaudern lassen.

6. Die koreanische Serienwelt bricht auf clevere Weise mit altbekannten Klischees, denn sie bedient ihre selbst geschaffenen deutlich mehr.

7. Zuletzt habe ich das Konzert von Cher besucht und das war fantastisch, weil ich beinahe jedes Lied mitsingen konnte und sie für ihr Alter eine tolle Show geboten hat.

Serienmittwoch #195 (29): Beeindruckende Filme

Heute fragt Corly: „Welche Filme fandest du nicht nur gut, sondern richtig beeindruckend und warum?“

Wow! Das ist eine ungemein harte Frage, wenn ich einmal darüber nachdenke, was ich schon alles in meinem Leben gesehen habe. Deswegen grenze ich es auf eine Top 5 ein.

Platz 5: Sleepers

Das ist einer der Filme, die mich lange beschäftigt haben und der es mit jeder neuen Sichtung fertig bekommt, mich wieder in die Gedankenmühle zu stürzen. Ich finde die komplette Inszenierung unheimlich gelungen und kann diesen Film nur empfehlen.

Platz 4: Orozco

Den Film habe ich durch Zufall in der DVD-Sammlung meines Mannes gefunden und trotz heftigem Abratens geschaut. Tatsächlich ist der Film überhaupt nichts für schwache Nerven und geht einem bis ins Mark. Die Szenerie ist in Mexiko perfekt eingefangen und das gleiche gilt für den Alltag des Einbalsamierers. Heftig!

Platz 3: Die sieben Samurai

Es gibt kaum einen Film, der sich beim Stimmungsaufbau soviel Zeit lässt und am Ende alles mit einer Wucht heraushaut wie dieser hier. Das ganze Werk ist von vorne bis hinten perfekt gelungen und sollte wirklich von jedem einmal gesehen werden. Absolute Filmempfehlung!

Platz 2: Life of Pi

Ich fand Life of Pi aus zwei Gründen beeindruckend. Zum einen war ich überrascht wie wenig der Film mit dem Buch zu tun hatte und trotzdem einen guten Weg geht. Zum anderen ist das der bisher einzige Film, den ich gesehen habe, bei dem sich 3D wirklich gelohnt hat. Ansonsten finde ich es immer umsonst.

Platz 1: Herr der Ringe/Harry Potter-Universe

Ich habe beide Franchise auf einen Platz gesetzt, da sie mich gleichwertig in eine andere Welt entführt haben und ich es langweilig fand ihnen wieder Einzelplätze zu geben. Ich denke, dass es hier kaum einer Erklärung bedarf. Ich liebe beide Filmuniversen und kann sie immer wieder sichten.

Media Monday #432 (29)

Ihr Lieben,

Habt einen schönen Start in die Woche! ☀️☀️☀️

1. Mediale Themenmonate im Allgemeinen – nicht nur auf den Horrorctober bezogen – kenne ich nicht allzu viele. Ich bin dankbar für die Einführung des Seoultembers, da er mir viel Freude bereitet hat. Was gibt es denn sonst noch?

2. Fernab des Genres „Horror“ gruselt es mich ja jedes Mal, wenn ich einen deutschen Krimi sehe, der immer dann endet, wenn es interessant wird. Deswegen schaue ich sie auch selten.

3. Das Superhelden-Franchise kommt in Sachen Story reichlich uninspiriert daher, aber/wobei das mag auch daran liegen, dass sich die einfachen Stereotypen permanent wiederholen und dass das auch der Grund ist, warum es nicht mein Interesse wecken kann.

4. Ich hätte ja nie gedacht, mich mal für asiatische Serien und Filme zu begeistern, doch das Jahr 2019 hat meine Meinung komplett geändert und mich komplett süchtig gemacht.

5. Das Sichten von Shameless UK würde mich ja schon reizen, allerdings erschlagen mich die vielen Staffeln und nehmen mir die dann doch die Lust damit anzufangen.

6. Meiner Meinung nach hätte die Serie Cheese in the Trap auf alle Fälle ein besseres, passenderes, stimmigeres Ende verdient gehabt, schließlich ging das nur den Bach herunter, weil die Drehbuchschreiberin mit dem Hauptdarsteller nicht klar kam und die ihn deswegen einfach minimal eingebracht hat. Kindergarten auf höchstem Niveau und nicht im Interesse der Fans!

7. Zuletzt habe ich eine neue Mitstreiterin für unseren KDrama-Podcast Serienoase gefunden und das war ziemlich erfreulich, weil es einfach schöner ist mit jemanden aus der gleichen Szene philosophieren zu können.

KDrama Twitter Chat [September 2019]

Drama Current organisiert immer monatlich einen Chat für KDrama-Freunde. Dabei werden immer sechs Fragen gestellt, von denen die erste immer ist wie man zum koreanischen Serienbereich gekommen ist.

©️Drama Current

Q1. Welche KDramas schaust du gerade und wie gefallen sie dir?

Aktuell schaue ich fünf.

Class of Lies ist noch genauso genial wie am Anfang. Die Serie ist einfach spannend von Anfang bis Ende und es ist nicht leicht, den wahren Bösewicht auszumachen. Schade, dass die Serie schon diese Woche endet. Ich hätte sie noch gerne länger gesehen.

My First First Love 2 hatte einen guten Einstand. Leider bin ich noch ein wenig raus. Ich finde die Staffelpolitik von Netflix so ungemein blöd. In Zukunft werde ich ihre Projekte nicht mehr starten.

Strangers from Hell ist noch abgedrehter und gruseliger als ich dachte. Der ganze Horror ist wunderbar in Szene gesetzt. Die Figuren sind so unheimlich unangenehm und Lee Dong Wook ist in der Rolle als Zahnarzt noch deutlich gruseliger als zu seinen Zeiten als Gevatter Tod in Goblin.

Welcome 2 Life hatte nach der schwachen ersten Folgen nur noch tolle Episoden. Rain porträtiert den unglückseligen Anwalt wunderbar. Der schmale Grad zwischen Tragik, Spannung und Witz ist erstklassig umgesetzt.

When The Devil Calls Your Name gefällt mir erst seit der siebten Episode richtig gut. Die Charaktere bekommen endlich Tiefe und die Handlung ist ungemein spannend. Das Beste an der Serie ist jedoch der Soundtrack. Wundervoll!

Q2. Wer ist dein Oppa/Hyung?

Park Hae Jin

Mein Oppa ist Park Hae Jin. Ich liebe es seine Dramen und Filme zu sichten. Da liegt daran, dass er durch sein vielseitiges Spiel ungemein überzeugt. Zudem ist seine Projektauswahl immer sehr gut und unterhaltsam. Neben seinem ernsten Spiel überzeugt er auch in Sachen Humor durch sein Minenspiel perfekt und nicht zuletzt sieht er auch unheimlich gut aus. Ich freue mich schon unheimlich auf sein neues Projekt Secret. Ich hoffe, es wird bald ausgestrahlt.

Q3. Was ist dein Lieblingsdrama mit einem ernsthaft bösen Antagonisten als Lead?

Tatsächlich fällt mir zu der Frage nicht wirklich eine 100% passende Antwort ein. Die einzige Serien, die mir in den Sinn kommen, sind die OCN-Produktionen Bad Guys und Class of Lies, wobei bei Letzterem lange nicht feststeht, ob er es wirklich ist.

Bei Bad Guys sind die Mörder auch in Grauzonen dargestellt und nicht absolut böse. Ihre Charakterentwicklung hat mir damals ungemein gut gefallen.

Q4. Was ist für dich der ärgerlichste Fall von Nobler Idiotie?

Da würde ich die Klassiker nennen. Wenn Probleme aufkommen, nicht miteinander reden. Den anderen zu seinem Wohl verlassen ohne Erklärung. Sich von jemanden zwingen lassen jemand anderen zu ehelichen oder einfach Informationen vorenthalten, die die Probleme leicht lösen könnten.

Q5. Welches KDrama war so gut oder hat dich emotional einfach nicht los gelassen und noch eine Weile beschäftigt?

Just Between Lovers hat mich noch lange nach dem Sichten beschäftigt. Die Tragik der Figuren und ihre dramatische Geschichte haben mich lange nicht losgelassen. Insbesondere ihr Umgang mit ihrer unerfreulichen Vergangenheit war unheimlich sehenswert und offenbarte eine erstklassige Charakterstudie.

Something in the Rain und One Spring Night beschäftigten mich über das Sichten hinaus. Die Vorstellung der konservativen koreanischen Gesellschaft mit ihren Gepflogenheiten luden zum Vergleich mit dem deutschen System ein und boten ungemein viel Diskussionsgesprächstoff.

Serienmittwoch #194 (28): Welche Schauspieler würdest du gerne live sehen?

Heute fragt Corly: „Welche Schauspieler würdest du gerne mal live sehen?“

Das ist eine wirklich gute Frage. Die Möglichkeiten sind nahezu unendlich. Um den Bogen nicht zu überspannen, biete ich meine gewohnte Top 5.

Platz 5: Hugh Jackman

Obwohl ich bei Filmen kein großer Fan von ihm bin, finde ich seine Musical- und Moderationsfähigkeiten einmalig. Anfang des Jahres war er auch an einem Montag in Hamburg zu Gast. Jedoch konnte ich auf Grund des Dienstplanes nicht hin. Im Nachhinein ärgert mich das sehr.

Platz 4: Jonathan Groff

Jonathan Groffs Schauspieltalent auf der großen Bühne ist ungeschlagen. Wenn man sein musikalisches Talent ergänzt, kann es nur ein toller Abend werden. Ich hätte ihn sehr gerne in Hamilton gesehen, doch der Zug ist leider abgefahren. Umso mehr genieße ich den Soundtrack.

Platz 3: Florian David Fitz

Tatsächlich zählt er für mich zu den wenigen deutschen Schauspielern, die ich gerne einmal live erleben wollen würde. Insbesondere in einem komödiantischen Stück kann ich ihn mir gut vorstellen.

Platz 2: Park Hae Jin

Aus der asiatischen Ecke ist er mein absoluter Lieblingsschauspieler. Wenn er irgendwo auftreten würde und ich auf der Ecke wäre, würde ich trotz der Sprachbarriere unheimlich gerne dabei sein. Mir reicht dann auch sein Spiel.

Platz 1: Leonardo DiCaprio

Es ist kein Geheimnis das DiCaprio mein absoluter Lieblingsschauspieler ist und ich bezweifle nach all den Jahren arg, dass sich das nochmal ändern wird. Seit ich ihn das erste Mal bei „Unser lautes Heim/Growing Pains“ gesehen habe, halte ich ihm die Treue. Das dürfte auch schon bald 25 Jahre her sein. Ihn auf der Bühne sehen zu können, wäre für mich ein unglaubliches Erlebnis.

Jul-Sep 2019

Designated Survivor: 60 Days

Love Beyond Frontier

River Flows To You (abgebrochen)

The Legend of the Blue Sea

The Hymn of Death

Love Affairs in the Afternoon

Go Go Squid!

Happy Birthday

Man to Man

Coffee & Vanilla

Level Up

Mr. Temporary/Class of Lies

—————————————————————————————————

When The Devil Calls Your Name

Boyfri3nds/I Have Three Boyfriends

Shine Go Back

The Man From The Stars

Welcome 2 Life

Everything and Nothing

Dschinn/Jinn

Something About 1 Percent

In Time With You/I Don’t Love You Yet

Pinocchio

Mindhunter 2. Staffel

Hotel del Luna

Das verlorene Grab/The Lost Tomb

—————————————————————————————————

Strangers from Hell

NightTime

The U-Prince Series #1: The Handsome Cowboy

The U-Prince Series #2: The Gentle Vet

The U-Prince Series #3: The Lovely Geologist

Inspiring Generation

Mint To Be

The U-Prince Series #4: The Badass Baker

Vagabond

Baby

Der Geist von Sultanpore/Typewriter

Sintonia

Der Liebesplan/Plan Coeur

The Day Will Come/Der kommer en dag

When Heroes Fly

Die Unsterblichen/Yasamayanlar

Media Monday #431 (28)

Ihr Lieben, ich wünsche euch einen fantastischen Wochenstart. Lasst euch nicht vom Sturmtief wegwehen! ⛈

1. Für viele steht ja der Oktober – Stichwort: Horrorctober – ganz im Zeichen von Horrorfilmen. Das gilt auch für mich. In den vergangenen Jahren habe ich mich immer wieder bemüht wenigstens zu versuchen am Horrorctober-Projekt vom Cinecouch-Podcast teilzunehmen. 13 Filme aus dem Genre habe ich nie geschafft. Dieses Jahr werde ich es aus Zeitgründen nicht einmal in Angriff nehmen. Da ich jedoch ein Fan des Projektes bin, wird werden wir in unserem nächsten Serienoase-Podcast auch eine Serie aus dem Horrorgenre besprechen.

2. Besonders gefallen hat mir ja am vergangenen Monat, dass ich meine wenige freie Zeit auf das Sichten von Serien aus dem internationalen Bereich konzentriert habe. Dieses Mal waren Italien, Frankreich, Israel, Brasilien und die Türkei dabei. Meine genauen Besprechungen werdet ihr in den nächsten Wochen auch auf meinem Blog finden.

3. Wobei ich es gern noch geschafft hätte mehr Filme für den Seoultember zu schauen. Ich hatte mir ja ein ordentliches Ziel gesteckt und auf meine Liste 20 Filme gesetzt. Aus dem Pool habe ich immerhin 7 gesichtet plus einen, der mir bis dato völlig unbekannt war und den wir in unserer neuen Wiederaufführung-Folge besprechen.

4. Nun, da sich langsam die „Sommer, Sonne, draußen“-Zeit dem Ende neigt, habe ich viel für die Uni gepaukt. Nachdem ich meine Englischprüfung deutlich besser absolviert habe als erst angenommen, kann ich meine neu gewonnene Freizeit auf das Pauken von Französisch verwenden.

5. Der abrupte Cut nach 8 Folgen von Netflix-Produktionen nervt mich ja oft weit mehr, als es eigentlich sollte, aber ich bemühe mich, mich daran zu gewöhnen. Bei Plan Coeur hatte ich damit schon weniger Probleme. Wahrscheinlich bin ich mittlerweile so von asiatischen Serien verwöhnt, die immer einen Abschluss finden und muss mich erst wieder an das westliche Staffelprinzip gewöhnen.

6. Was ich mir für das letzte Quartal in diesem Jahr mal vornehmen könnte, ist soviel. Doch da die Uni bald wieder losgeht und ich neben den regulären Fächern drei Sprachen lernen darf, brauche ich mir garnicht Zuviel vornehmen. Die beiden Podcastprojekte werden in jedem Fall bestehen bleiben. Mein Blog bleibt ebenfalls aktiv, jedoch werde ich nicht mehr in so hoher Frequenz posten können wie bisher. Meine Sub-Projekte habe ich bereits auf eine machbare Anzahl an Serien reduziert. Somit bin ich gut ausgeplant. Da brauche ich mir nichts weiteres vornehmen.

7. Zuletzt habe ich in Berlin das Musical Mamma Mia geschaut und das war sehr schön inszeniert, weil mit viel Liebe zum Detail gearbeitet worden ist und man gesehen hat, wieviel Spaß die Schauspieler an ihren Rollen hatten.

September 2019

©️ Netflix/ My Dramlist/ GMM TV

Platz 3: Plan Coeur FRA 2018

Auch wenn die Serie nach dem erwarteten Muster verlaufen ist, hatte sie einen schönen Humor und sympathische Charaktere. Das offene Ende störte mich in diesem Fall weniger, weil es schön aufgebaut worden war. Ich freue mich auf die zweite Staffel.

Platz 2: When Heroes Fly ISR 2018

Wie bereits Hatufim konnte mich auch diese israelische Produktion komplett überzeugen. In der Inszenierung finden sich sogar einige Parallelen. Ich bin gespannt auf die zweite Staffel, die eine komplett neue Richtung einschlagen muss.

Platz 1: Vagabond KOR 2019

Heiß ersehnt und nicht enttäuscht. Die Serie wartet mit einem erstklassigen Skript und schönen Effekten auf. Durch den stetigen Spannungsaufbau kann ich es kaum erwarten zu sehen, ob sie ihr Niveau halten kann.

Verlierer des Monats: NightTime THA 2019

Überraschung des Monats: Baby ITL 2019

Letzte rezensierte Serie: Boyfri3nds KOR 2019

Gesichtete Serien komplett: 16

Rezensierte Serien komplett: 11