Designated Survivor: 60 Days 60일, 지정생존자

Designated Survivor: 60 Days ist eine südkoreanische Drama-Serie aus dem Jahr 2019 mit aktuell 16 Folgen a 60 Minuten. Sie ist ein Remake der gleichnamigen US-Serie.

Thema: Bei einem Bombenangriff wird die ganze Regierung ausgelöscht und ein Laie wird für 60 Tage Übergangspräsident

©️TvN

Als ich vor einigen Monaten gelesen habe, dass die Koreaner ein Remake der amerikanischen Serie auf den Markt bringen würde, war ich gleich sehr glücklich und vor allem positiv überrascht. Bereits als das Original auf den Markt kam, klang die Handlung ungemein spannend und sehenswert. Jedoch wurde die Produktion von meiner ausladenden Watchlist verschluckt. Nun bin ich mit der Lösung äußerst glücklich. Ich ziehe es vor eine in sich geschlossene Serie zu sichten als wieder drei Staffeln durchkämmen zu müssen.

Worum geht es in Designated Survivor?

Das koreanische Parlament fällt bei einer Zusammenkunft einem Terrorangriff zum Opfer. Der einzige Überlebende ist der unerfahrene Umweltminister Park Moo Jin. Dieser hatte sich zuvor mit dem Präsidenten überworfen, weil er seine persönlichen Werte über politische Abläufe gestellt hat. Gemäß dem Notfall-Protokoll wird er für die kommenden 60 Tage, bis zur nächsten Wahl, der Übergangspräsident.

Teaser

Lohnt sich die Serie?

Ja! Die Serie startet gleich mit dem Angriff und setzt diesen gekonnt um. Bereits in der ersten Folge merkt man auf welch hohem Niveau sich die Serie befindet.

Die Figuren werden nach und nach vorgestellt und jede erscheint am Anfang unnahbar und schwer einzuschätzen. Insbesondere in den Anfängen erleben wir die Ereignisse zum Großteil aus der Sicht von unserem Übergangspräsidenten. Dieser zeichnet sich durch seinen starken Wertekompass und seine Ehrlichkeit aus. Insbesondere in den Reihen der Politik wird das sehr ungern gesehen und eckt immer wieder an.

Die Suche nach den Hintergrundmännern um den Anschlag zieht im Verlauf der Serie immer größere Kreise und wird von Folge zur Folge spannender. Die Figuren zeigen nach und nach immer stärker ihren wahren Charakter und sorgen damit für einige bemerkenswerte Szenen.

Die Inszenierung ist sehr ruhig, aber bestimmend angelegt. In jeder Folge findet sich ein spannender Cliffhanger und immer wieder das Erlangen von neuen Informationen. Die Musik untermauert die Stimmung perfekt.

Die Schauspieler liefern beachtliche Leistungen ab und wissen durchweg zu überzeugen. Das Drehbuch hat keine Löcher und gibt der Regie perfekte Augenblicke vor.

Präsident Park lernt nach und nach die Gepflogenheiten der Politik und ist immer wieder brisanten Situationen ausgesetzt. Dabei bleibt die Unterstützung seiner Berater nicht aus, die nicht alle uneigennützige Motive verfolgen. Insbesondere in dieser Situation wirft die Serie einen interessanten Blick auf das Verhältnis von Nord- und Südkorea.

Zudem hat mir die Suche nach den Attentätern aus der Sicht der verlobten Agentin und ihres Hoobaes sehr gut gefallen. Ihr Auftreten und ihre schnelle Auffassung sorgte für einige Highlights in dieser Staffel.

Fazit

Die Serie ist sehr sehenswert und zeigt aktuelle Konflikte im asiatischen Raum perfekt auf. Es ist spannend zu erleben, dass die Welt nicht nur aus Schwarz und Weiß besteht und das auch gute Menschen schlechte Entscheidungen treffen müssen. Zudem ist die Darstellung der Bürger und ihre fehlende Kenntnis sehr interessant dargestellt. Insbesondere die Zeichnung der konservativen Gesellschaft und ihrer Werte zeigt wunderbar auf wie unterschiedlich sie zum Westen funktioniert. Insgesamt gebe ich der Serie 8/10 Punkte.

Designated Survivor: 60 Days eignet sich ausgezeichnet für Freunde des amerikanischen Originals Designated Survivor oder 24: Twenty Four.

Interessierte können die Serie auf Netflix streamen.

Darsteller: Ji Jin Hee (Misty, Second to Last Love) als Park Moo Jin, Son Seok Koo (Matrimonial Chaos, Suits) als Cha Young Jin, Heo Joon Ho (Kingdom, Come and Hug Me) als Han Joo Seung, Kang Han Na (Familiar Wife, Just Between Lovers) als Han Na Kyung, Lee Joon Hyuk (City Hunter, Naked Fireman) als Oh Young Seok, Bae Jong Ok (Graceful Family, Live) als Yoon Chan Kyung, Choi Yoon Young (Enemies from the Past, All is Well) als Jung Soo Jung, Lee Moo Saeng (One Spring Night, Melting Me Softly) als Kim Nam Wook

Drehbuch: Kim Tae Hee

Regie: Yoo Jong Sun

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s