The Aliens

The Aliens ist eine britische Fantasy-Serie aus dem Jahr 2016 mit insgesamt 6 Folgen a 45 Minuten.

Thema: Grenzbeamter entdeckt, dass er zur Hälfte ein Alien ist

©️BBC

Ich bin auf diese Serie zufällig gestossen und entschied mich sie anzuschauen, weil Michael Socha die Hauptrolle hat. Er konnte mich schon in Being Human sehr erfolgreich zum lachen bringen. Aus diesem Grund erwartete ich hier einiges.

Worum geht es in The Aliens?

Vor 40 Jahren landeten Außerirdische auf der Erde. Die Integration der neuen Erdbewohner schlug fehl und drängte die Neuankömmlinge in eigene Ghettos. Um die Menschen zu schützen, werden die Grenzen stark vom Zoll gesichert. Der junge Grenzbeamte Lewis verachtet Aliens ebenso wie der Rest der Menschheit. Umso größer ist sein Schock als erfährt, dass er selber zur Hälfte einer ist. Im Ghetto begibt er sich auf die Suche nach Antworten.

Lohnt sich die Serie?

Bedingt. Die Geschichte ist wirklich ganz neu und enthält nette Ideen. Zudem ist sie gespickt mit dem typisch englischen Humor, der einen nur zum Lachen bringen kann.

Die Kulissen weisen, wie man es von den Briten gewohnt ist, viel Liebe zum Detail auf und zeigen die klassischen englischen Wohnverhältnisse. Wenn man schon mal vor Ort war, erkennt man vieles wieder und fühlt sich gleich wunderbar aufgehoben.

Der Hauptcharakter Lewis ist ein sympathischer Mann, der ein wenig verplant ist und trotzdem genau weiß was er will. Der Fakt, dass er zur Hälfte außerirdisch ist, bereit ihm unheimlich viele Sorgen und wirft ihn in ein komödiantisches Abenteuer.

Die Darstellung der Aliens schwankt zwischen normal bis unschön anzusehen. Das weibliche Gegenüber wirkt durch ihre äußerst sportliche Figur sehr androgyn und souverän. Ihr Zusammenspiel mit dem vergleichsweise naiven Lewis bietet viele schöne Momente. Die sich daraus ergebende Liebesgeschichte empfand ich als unmotiviert und wenig passend. Es hätte gereicht den Fokus auf die Spurensuche zu legen. Somit haben wir nur ein unnötiges Klischee bedient.

Am Ende bietet die Serie ein überraschend furioses Finale auf kampftechnischer Ebene mit der nüchternen Direktheit der Briten. Das macht Spaß und bietet einige schöne Sequenzen.

Was die Figuren angeht, bleiben sie insgesamt zu blass und lösen keine Empathie aus. Das fand ich enttäuschend, da eben dieser Faktor Serie von Film mich abhebt.

Fazit

Insgesamt bietet die Serie einen kurzweiligen Spaß für zwischendurch. Wenn man nicht Zuviel erwartet und die Serie nicht zu ernst nimmt, kann man durchaus seinen Spaß dabei haben. Jedoch erhebt die Serie keinen großen Anspruch. Deswegen gebe ich insgesamt 6/10 Punkte.

The Aliens eignet sich sehr gut für Freunde britischer Komödien wie auch Misfits oder Being Human.

Darsteller: Michael Socha (Being Human UK, Once Upon a Time) als Lewis Garvey, Jim Howick (Ghosts, Sex Education) als Dominic, Michaela Coel (Black Earth Rising, Chewing Gum) als Lilyhot, Trystan Gravelle (A Discovery of Witches, The Terror) als Fabien

Drehbuch: Fintan Ryan, Jon Brown

Regie: Lawrence Gough, Jonathan van Tulleken

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s