The Following

The Following ist eine US-amerikanische Thriller-Serie aus dem Jahr 2013 mit 45 Folgen in 3 Staffeln a 45 Minuten.

Thema: Serienmörder erzeugt einen Kult um sich und erzeugt weitere Serienmörder

©️WB/Fox

Obwohl ich vor der Serie kein Fan von Kevin Bacon war, war ich dennoch vom Plot sofort angetan und freute mich auf die Veröffentlichung der Serie. Der Trailer klang ansprechend und außerdem sehr ich sehr gerne Thriller, in denen die Perspektive des Bösewichts näher beleuchtet wird. Aus diesem Grund schien die Serie genau das richtige für mich zu sein.

Worum geht es in The Following?

Der ehemalige FBI-Agent Ryan Hardy war immer ein Ass in seinem Job und erlangte gewisse Berühmtheit als er den Serienmörder Joe Carroll fassen konnte. Im Zuge dessen geriet er jedoch in einen Unfall, in dem sein Herz dauerhaften Schaden nahm. Durch seine verfrühte Pension verfiel er dem Alkohol und wurde zum Einzelgänger. Als Carroll jedoch aus dem Gefängnis flieht, scheint nur Hardy ihn fassen zu können. Auf der Suche entpuppt sich eine größere Gefahr als zuerst angenommen. Aus dem Gefängnis schuf Carroll einen Kult um seine Person und kreierte eine unübersehbare Zahl an Serienmördern, die bereit sind alles für ihn zu tun. Die Jagd beginnt.

Lohnt sich die Serie?

Wer ein rasantes Katz-und Maus-Spiel erwartet, wird nicht enttäuscht werden. Die ganze Atmosphäre der Serie ist düster gehalten und schafft eine bedrohliche Aura. Es ist spannend die beiden Hauptcharaktere zu betrachten. Auf der einen Seite haben wir den gescheiterten Ermittler, der dennoch einen siebten Sinn für Mordfälle besitzt. Und auf der anderen Seite findet sich ein eloquenter Serienmörder, der seine Morde Edgar Allan Poe widmet. Diese Disposition wird immer wieder spannend. Zudem finden sich in der Serie auch interessante Nebencharaktere, die die Spannung am Leben halten.

1. Staffel

Der Einstieg in die Serie bietet unglaublich viele Überraschungsmomente und Wendungen in der Handlung. Hardy und Carroll werden von allen Facetten betrachtet und vorgestellt. Die verübten Morde und ihre Hintergründe sind hochwertig in Szene gesetzt und regen zum mit raten an.

2. Staffel

Während in der ersten Staffel noch die beiden Antagonisten im Fokus standen, wird sich hier vordergründig auf die Anhänger des Kults und ihre Probleme konzentriert. Die Fassaden aller Beteiligten beginnen zu bröckeln und geben Raum für den scheinbaren Fall des Bösewichts.

3. Staffel

Nachdem die ersten beiden Staffeln voller Hin und Her verlaufen sind, wird hier das Tempo heruntergeschraubt. Die Handlungsebenen werden eindimensionaler und schwächer. Insbesondere Hardys Liebschaft kommt grenzwertig daher.

Fazit

Die Serie bietet perfekte Thriller-Momente. Es ist spannend einen Wechsel von Gedanken eines Ermittlers und eines Serienmörders zu erleben. Auf psychologischer Ebene weiß die Serie zu unterhalten und bietet viele ausdrucksstarke Situationen. Mir hat auch der Nebenplot um das Trio, zu Carroll’s Anhängern gehörig, ziemlich gut gefallen. Diesen Strang hätten sie ruhig weiter ausführen können. Dennoch schafft es das Drama die Spannung bis zum Ende zu halten. Kevin Bacon und James Purefoy liefern sich ein hochwertiges Duell und überzeugen auf ganzer Linie. Sowohl Effekte als auch Drehbuch bewegen sich auf einem unterhaltsamen Niveau. Trotz des Strauchelns in der letzten Staffel gebe ich überzeugte 9/10 Punkte.

The Following eignet sich gut für Freunde spannender Thriller-Unterhaltung wie auch bei Dexter und Love Me If You Dare.

Darsteller: Kevin Bacon (City on a Hill) als Ryan Hardy, James Purefoy (Hap and Leonard) als Joe Carroll, Shawn Ashmore (The Rookie, Conviction) als Mike Weston, Sam Underwood (Fear the Walking Dead) als Mark/Luke, Valorie Curry (The Tick) als Emma Hill

Werbeanzeigen

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wortman sagt:

    Von gelesen habe ich schon mal…

    Gefällt 1 Person

  2. Herba sagt:

    Ich hab das damals Anfang der zweiten Staffel abgebrochen. Wenn ich mich recht erinnere, weil es mir zu heftig von der Gewalt her wurde, aber ich bin mir nicht ganz sicher.
    Purefoy hat aber auf jeden Fall einen guten Job als Sektenchef gemacht und Bacon war auch nicht schlecht.

    Gefällt 1 Person

    1. Carli Sun sagt:

      In der zweiten Staffel waren auf jeden Fall viele Intrigen und Morde zu überstehen. Da kann ich mir einen Ausstieg gut vorstellen. 😇

      Gefällt 1 Person

  3. Rina sagt:

    Ich fand die 2. Staffel sogar besser als die 1. Aber die 3. ist bei mir noch offen. Das müsste ich auch mal abschliessen. Dieses Jahr hab ich viele Abschlüsse geplant – da wird das noch kommen.

    Gefällt 1 Person

    1. Carli Sun sagt:

      Viel Erfolg dabei! 👍

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s