American Horror Story #1: Murder House

American Horror Story ist eine Anthologie-Serie aus dem Jahr 2011. Die erste Staffel beinhaltet insgesamt 12 Folgen a 45 Minuten. Sie dreht sich um die Ereignisse im so genannten Murder House. Jede Staffel widmet sich einem anderen Aspekt aus dem Genre Horror.

Thema: Dysfunktionale Familie zieht unwissentlich in ein Spukhaus

©️Fox

Als die Serie erschien, wurde sie auf internationaler Ebene zwar ziemlich gehypt, doch in Deutschland nur am Rande wahrgenommen. Die Einschaltquoten blieben mäßig und der großartige Boom blieb aus. Dennoch rückte ihre Existenz in das Bewusstsein vieler und die Serie konnte sich einen festen Zuschauerkreis schaffen. Durch die durchwachsenen Kritiken blieb ich vorsichtig und sichtete das Drama relativ spät.

Worum geht es in American Horror Story: Murder House?

Nachdem Ben von seiner Frau beim Fremdgehen erwischt wurde, wagt er mit seiner Familie einen Neuanfang und zieht von Boston nach Los Angeles. Vor Ort ziehen sie in das günstige Herrenhaus. Während Ben vor Ort seine Psychotherapie-Praxis einrichtet, bemühen sich seine Frau und seine Tochter sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden. Dabei treffen sie auf merkwürdige Charaktere aus der unmittelbaren Nachbarschaft.

Lohnt sich die Serie?

Ja! Überraschenderweise hat mir die Serie ab der ersten Minute sehr gut gefallen. Das Ensemble ist stimmig zusammengestellt worden und besitzt eine unheimliche Chemie. Die Kulisse des Gebäudes bietet viele gruselige Szenarien und interessante Ausstattung. Das wird unterstrichen durch die düstere Musik und die erschreckende Maske einiger Subjekte. Zudem spart die Sendung deutlich an Lichteffekten und betont dadurch die düstere Stimmung. Die Garderobe ist wie gewohnt auf einem hohen amerikanischen Niveau.

Murder House öffnet mehrere Handlungsstränge und Zeitebenen, um dem Zuschauer ein vielseitiges Bild zu vermitteln. Diese sind mehr oder weniger interessant. Mir haben am besten die Geschichte um das Studentenwohnheim und die Vergangenheit von Tate Langdon gefallen. Der letztere entpuppt sich im Laufe der Sendung tatsächlich als vielseitige Figur, die eine spannende Interaktion mit Violet hegt. Dieses Sichten hat mich wirklich am meisten begeistert, da es eine schöne Mischung aus Horror, Drama und Romanze bietet.

Weiterhin begeisterte mich die Storyline um Vivien und ihre unerwartete Schwangerschaft. Allein das Familiendrama aufgrund des Ehebruches wäre für sich schon sehenswert gewesen, jedoch kommt dieser unerwartet bizarre Moment dazu.

Nicht außer acht lassen, sollte man den Handlungsstrang um die Nachbarsfamilie Langdon insgesamt, da diese viele sehenswerte Szenen bietet. Jessica Lange weiß als Familienoberhaupt eindeutig zu überzeugen und zu fesseln.

Alle Geschichten für sich sind sehenswert. Jedoch erreichen sie noch das gewisse Etwas, wenn sie miteinander verflochten werden und so ein komplett neues Bild zum tragen bringen.

Fazit

Insgesamt betrachtet, funktioniert das Konzept der Serie wirklich gut. Diese Mischung von Dramaserie und Horror weiß zu überzeugen. Durch das begrenzte Einsetzen der Schreckeffekte wirken sie an den richtigen Stellen umso stärker. Die Spannungsmomente sind überzeugend und ließen mich die Staffel in einem Rutsch schauen und suchten. Darum gibt es 9/10 Punkte.

American Horror Story eignet sich wunderbar für Freunde weiterer Produktionen des Duos Ryan Murphy und Brad Falchuk wie Glee oder American Crime Story.

Interessierte können die Serie auf Netflix streamen.

Darsteller: Connie Britton (Nashville, Dirty John) als Vivien Harmon, Dylan McDermott (Practice) als Dr. Ben Harmon, Evan Peters (Pose) als Tate Langdon, Taissa Farmiga als Violet Harmon, Jessica Lange (Feud) als Constance Langdon

Werbeanzeigen

20 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wortman sagt:

    Ich freu mich auch schon auf die 8 Staffeln 🙂
    Gerade, weil es eine Anthologieserie ist und somit jede Staffel in sich abgeschlossen.

    Gefällt 1 Person

    1. Carli Sun sagt:

      Ich habe zwar alle hier, aber nur wenige gesehen. Die vierte Staffel hat mich ungemein ausgebremst, da die Thematik überhaupt nichts für mich ist… 😇

      Liken

      1. Wortman sagt:

        Was war denn die 4. Staffel? Die mit Lady Gaga?

        Gefällt 1 Person

      2. Carli Sun sagt:

        Freak Show … Lady Gaga kommt ab der 5.

        Liken

      3. Wortman sagt:

        Freak Show… Die mit den Lillis… da freu ich mich eigentlich drauf.

        Gefällt 1 Person

      4. Wortman sagt:

        Lilliputaner 😉

        Gefällt 1 Person

      5. Carli Sun sagt:

        Exakt. Das ist unter anderem ein Grund warum es much ausgebremst hat.

        Liken

    2. Wortman sagt:

      ah ok… wollte dir gerade einen Kultfilm des Lilli – Horros empfehlen:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Freaks
      Das waren damals alles echte Lillis.

      Gefällt 1 Person

      1. Carli Sun sagt:

        Danke, aber lass mal! 🤗

        Liken

  2. Ich habe die damals recht zeitnah gesehen. Hatte mir auch recht gut gefallen, aber wiederum nicht so gut, dass ich Lust darauf hatte, die weitere Staffeln zu gucken. Ryan Murphy kann besser, wäre sicherlich heute mein Fazit.

    Gefällt 1 Person

    1. Carli Sun sagt:

      Was hat Dir von ihm besser gefallen?

      Gefällt 1 Person

  3. Rina sagt:

    Die steht ja auch schon ewig auf meiner Watchliste – ich mag Anthologieserien im Moment eh gerne – da ist jede Staffel schön abgeschlossen und es wird nicht künstlich in die Länge gezogen.
    Ich könnte im Moment nur Anthologie oder Miniserien gucken…das würde mir reichen.

    Gefällt 1 Person

    1. Carli Sun sagt:

      Was hast du denn für welche gesehen?

      Gefällt 1 Person

      1. Rina sagt:

        Anthologien: True Detective, American Crime Story, American Crime, Masters of Horror, Slasher, das war es glaub ich –

        Mini-Serien waren es schon einige mehr.
        die letzten waren: Sharp Objects, The End of the F***ing World, The Widow, Hinter den Mauern, Darknet, Black Lake….
        Hier hab ich mal die Serien der letzten Jahre, die ich geschaut habe und auch noch schaue, aufgelistet

        https://flashtaig.wordpress.com/serienjunkies/meine-serien-biographie/

        Gefällt 1 Person

      2. Carli Sun sagt:

        Sehr gut! 👍

        Gefällt 1 Person

      3. Carli Sun sagt:

        Da kannst du ja einen eigenen Serienblog aufmachen… 😉

        Gefällt 1 Person

      4. Rina sagt:

        Uff – ja – aber das ist viel Arbeit. Wenn ich in Rente gehe. 😉 Ich schaffe im Moment kaum die Buch Rezensionen. 😀

        Gefällt 1 Person

      5. Carli Sun sagt:

        Ich weiß, ich weiß. 🤗

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s