Love and Fortune 恋のツキ

Love and Fortune ist eine japanische Serie aus dem Jahr 2018 mit insgesamt 12 Folgen a 24 Minuten.

Thema: Unglückliche 31-jährige verliebt sich in unerfahrenen 15jährigen

Via Dramalist

Die Serie zählt zu meinen ersten Begegnungen mit japanischen Doramas. Da die Handlung ganz interessant klang, überlegte ich nicht lange und widmete mich diesem Drama. Ohne viel Vorwissen ausgestattet, war ich äußerst gespannt auf diese melancholisch erscheinende Serie.

Worum geht es in Love and Fortune?

Wako Taira ist eine Frau Anfang 30. Sie wohnt mit ihrem Freund in einer kleinen Wohnung und trottet so durchs Leben. Um Geld zu verdienen, arbeitet sie als Teilzeitkraft in einem Kino. Da sie ihre Leidenschaft dem Geld verdienen vorzieht, zieht ihr rüpelhafter Partner sie ständig auf.

Eines Tages kommt der gut aussehende Schüler Yumeaki Iko im Kino vorbei. Wako verliebt sich sofort in ihn und bemüht sich engen Kontakt zu ihm aufzubauen. Dabei erkennt sie wie unglücklich sie mit ihrem Leben ist und bemüht sich durch Yumeaki dem Alltag zu entfliehen. Doch das ist nicht so einfach wie sie denkt.

Lohnt sich diese Serie?

Das Dorama bietet den klassischen japanischen Stil. Es nimmt sich Zeit für die Geschichte und zeigt kompromisslose die ganze Entwicklung auf. Ehrlich und direkt folgen wir Wako und ihren Gedankengängen.

Tatsächlich ist die Serie, wie das Thema es vermuten lässt, äußerst unangenehm zu betrachten. Durch die Liebelei mit einem 15-jährigen tun sich mehrere Probleme auf. Zum einen ist es gesellschaftlich geächtet und zum anderen ist der Unterschied sowohl körperlich als auch geistig spürbar.

Obwohl die Anfänge romantisch anmuten sollen, werden sie nicht von einer Bitterkeit gelöst. Themen wie Verführung Minderjähriger, Fremdgehen, Kinderkriegen, Teilzeitjobs und gesellschaftliche Isolation werden von Tabu-Themen hier direkt in den Fokus gerückt. Die Serie nimmt die Probleme nicht auf die leichte Schulter, sondern hält solange darauf bis der Zuschauer sich unangenehm berührt fühlt.

Diese erzeugte Schwere ist gewollt und von Nöten. Zudem zeigt sie einen wunderbaren gesellschaftlichen Abdruck Japans auf. Neben alltäglichen Situationen werden auch festgelegte japanische Rollenbilder vorgestellt und ausgewertet. Ich empfand es als spannend, dass Teilzeit-Arbeiter als faul angesehen und von der Mitte der Gesellschaft gemieden werden.

Fazit

Die Serie bietet harten Tobak. Durch den Umgang mit geächteten Themen und der direkte Fokus nimmt man bei diesem Drama zwar einiges mit, aber wird auch an seine eigenen Grenzen getrieben. Ich empfand es als richtig unangenehm, umso weiter ich in der Handlung kam und war froh als es vorbei war. Jedoch bietet der Stil auch seine Vorteile und weiß zu unterhalten. Erfahrene JDrama-Zuschauer werden sicherlich weniger Probleme mit der Serie haben. Da ich mich lange nicht in den Stil einfinden konnte, gebe ich 4/10 Punkte.

Love and Fortune eignet sich sehr gut für Zuschauer, die auch vor ernsten Themen nicht zurückschrecken wie bei Hymn of Death oder My Husband Won’t Fit.

Interessierte können die Serie auf Netflix streamen.

Darsteller: Tokunaga Eri (Daisy Luck, It Will Be Breakfast at Tiffany’s Some Day) als Wako Taira, Kamio Fuju (Konna Mirai wa Kiitenai) als Yumeaki Iko, Watanabe Daichi (The King’s Laughter) als Fuuta Aoi

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s