Ich habe einen Star von der Straße aufgelesen/I Picked Up A Celebrity From The Street 나는 길에서 연예인을 주웠다

I Picked Up A Celebrity From The Street ist eine südkoreanische Dramaserie aus dem Jahr 2018. Sie hat insgesamt 10 Folgen a 60 Minuten.

Thema: Erfolgloses Unschuldslamm entführt aus Versehen Hallyu-Idol

C70CFE22-044B-41DD-87A2-D828EF7A4323
Via Dramalist

Als ich Rakuten Viki frisch abonniert hatte, war das die neueste Serie aus dem Sortiment. Der Name allein ließ auf eine unterhaltsame Sendung schließen. Darum beschloß ich sie zeitnah zu sichten. Nach einigen Monaten habe ich es auch endlich geschafft.

Worum geht es in I Picked Up A Celebrity From The Street?

Die junge Teilzeitangestellte Lee Yeon Seo hofft nach Jahren des Abmühens endlich auf eine Vollzeitstelle. Ihre Beförderung ist anhängig von der sicher scheinenden Verlängerung eines Werbevertrages mit dem angesagten Hallyu-Star Kang Joon Hyuk. Dieser sagt jedoch aus Desinteresse spontan ab. Um sich selbst zu retten, weisen ihre Kollegen, allen voran ihr Abteilungsleiter, Yeon Seo die Schuld zu. Diese wird daraufhin gefeuert und sieht ihr Leben in Scherben. Angetrunken beschließt sie ihren ehemaligen Chef zu verprügeln. Nach dem Angriff muss sie feststellen, dass der Bewusstlose jedoch der besagte Hallyu-Star und nicht ihr Chef ist. Aus Angst vor dem Gefängnis flüchtet sie mitsamt der besagten Leiche nach Hause. Doch dort erwacht Joon Hyuk unerwartet zum Leben.

Lohnt sich die Serie?

Die Serienrezensionen waren teilweise sehr vernichtend. Deswegen erwartete ich nichts großartiges und war auf alles gefasst. In den meisten Berichten stand, dass die Zuschauer nach Folge 4 endgültig ausgestiegen sind auf Grund des langweiligen Plots.

Tatsächlich gestaltet sich er Anfang äußerst holprig. Die erste Folge wirkt überzogen surreal und beinahe comicartig. Die Handlung entwickelt sich nur sehr langsam. Unwichtige Elemente wie die Fahrt zu ihrer Wohnung werden zu lange ausgereizt.

Ihr Charakter wirkt naiv bis durchtrieben. Diese Dynamik erscheint äußerst verwirrend, da die Serie sie im weiteren Verlauf zum Unschuldslamm deklariert. Er ist wenig sympathisch und kann zu Beginn wenig glänzen. Tatsächlich wirkt sein Spiel am Anfang äußerst schwach und hölzern.

Bis zum Ende von Folge 4 dümpelt der Plot wirklich vor sich hin. Die beiden Hauptcharaktere reden permanent aneinander vorbei und ihre Motivationen sind nicht nachvollziehbar. Der einzige unterhaltsame Aspekt ist der liebestrunkene Nachbar Hwang Nam Goo, der ordentlich Humor in die Serie bringt. Erst befürchtete ich, dass seine Rolle sich genauso nervig entwickeln würde wie der verliebte Junge in Playful Kiss, doch diese Angst blieb unbegründet. Sein Charakter macht insgesamt am meisten Spaß und vollzieht im Laufe der Handlung die größte Wandlung.

Ab Folge 5 ändert sich der Rhythmus der Serie gänzlich. Auf einmal macht sie Spaß und unterhält. Die Figuren haben sich eingespielt und funktionieren zusammen wunderbar. Der klamaukartige Inszenierstil vom Anfang ist komplett weg und die Handlung geht in gewohnter Weise ihren Gang.

Zudem kommt zur klassischen Handlung ein Krimi-Aspekt hinzu, der ordentlich Laune bereitet. Obwohl ich auch hier die Lösung des Falls wieder recht durchschaubar fand, war es eine Freude den drei „Freunden“ beim heimlichen ermitteln zuzuschauen. Weiterhin nahm die Liebesgeschichte eine interessante Entwicklung und lieferte dezente, romantische Szenen. Mir gefiel auch die Rolle des Mir, eines weiteren Hallyu-Idols, sehr gut. Er zeigte einen so doppelbödigen Stil, dass allein deswegen die Interaktion mit den anderen Figuren viel Freude bereitet hat.

Das Finale verläuft in klassischen Bahnen. Zudem ist im rigorosen Rettungsversuch ein leicht überzeichneter, chinesischer Stil zu erkennen. Dieser kopiert oder ehrt in jedem Fall die beiden Lieblinge aus Goblin. In der Szene erscheinen die beiden Retter aus der Dunkelheit von Nebelschwaden umhüllt, Slow Motion und pathetischer Musik. Das muss eine Hommage sein.

Allgemein betrachtet, wirkt das Ende auf mich bittersüß. Dabei weiß ich garnicht, ob das auch die Absicht war. Beim Tanz inmitten der Luftballons breitet sich für einen kurzen Moment eine melancholisch-fröhliche Stimmung aus, die ich das letzte Mal in dieser Form bei Sleepers wahrgenommen habe. Da das nicht zur Stimmung der Serie selbst passt, wird mir mal wieder meine westliche Prägung von Klischees bewusst.

Fazit

Ich finde die Serie gefällig und gut für zwischendurch geeignet. Es ist schön, wenn man sie schaut. Macht man es jedoch nicht, verpasst man nur bedingt etwas. Wer den lahmen Anfang übersteht, bekommt ab der Hälfte der Serie ordentlich Spaß geboten und wird für den schweren Beginn entschädigt. Die Sendung hat für mich zum Ende wirklich einiges herausgeholt. Die Darsteller haben ihrem Job gut gemeistert und die Menage a Trois perfekt zum Leben erwacht. Insgesamt betrachtet, gebe ich ganz entspannte 7/10 Punkte.

I Picked Up A Celebrity On The Street eignet sich gut für Freunde verquerer Komödien wie Lucky Romance und Take Two.

Interessierte können die Serie auf Rakuten Viki streamen.

Darsteller: Sung Hoo (The Sound of your Heart, Oh My Venus) als Kang Joon Hyuk, Kim Ga Eun (Scent of a Woman, Inspiring Generation) als Lee Yeon Seo, Kim Jong Hoon als Hwang Nam Goo, Ji Ho Sung (The Sound of your Heart: Reboot, It’s okay, That’s Love) als Mir

Drehbuch: Lee Nam Gyu, Moon Jong Ho, Oh Bo Hyun

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s