Strong Woman Do Bong-Soon 힘쎈여자 도봉

Strong Woman Do Bong Soon ist eine südkoreanische Comedyserie aus dem Jahr 2017 mit insgesamt 16 Folgen a 60 Minuten. Zudem existiert eine Bonusepisode als Folge 0.

Thema: Frau mit Herkuleskräften wird Bodyguard für CEO

7A969864-6C41-4B7D-8ECC-0457E556A8E5
Via Dramalist

Strong Woman Do Bong Soon ist ein Megahit gewesen mit dem keiner gerechnet hatte. In der Ranking-Liste von koreanischen Dramen allgemein belegt sie den zweiten Platz mit insgesamt 9,7/10 Punkten. Auf sämtlichen Streaming-Plattformen und Foren hält sich der Wert und zeigt den Stellenwert dieser Serie deutlich auf. Seit zwei Jahren wird diese Produktion als eine Art Meilenstein angesehen und hat sich eine riesige Fanbase schaffen können.

Worum geht es in Strong Woman Do Bong-Soon?

Bong-Soon ist eine 27-jährige Frau, die sich mit wenig Erfolg durch verschiedene Jobs hangelt und noch bei ihren Eltern wohnt. Während ihr Zwillingsbruder ein erfolgreicher Arzt ist, führt sie das Generationenerbe fort. Über den weiblichen Zweig werden über Jahrhunderte in der Familie Herkuleskräfte vererbt. Diese sollen zum guten Zweck eingesetzt werden. Sobald ein Unschuldiger verletzt wird, verschwindet die Gabe.

Durch einen Zufall wird Bong-Soon eines Tages der Bodyguard vom erfolgreichen und eingebildeten CEO Ahn Min-Hyuk. Dieser kommt recht schnell hinter ihr Geheimnis und ist von ihr fasziniert. Gemeinsam mit ihr möchte er seinen Erpresser ausfindig machen und in eine gemeinsame Zukunft starten.

Parallel dazu gerät Bong-Soon in das Visier eines Mörders und muss geschützt werden. Ihr Schwarm und Polizist In Guk-Doo versucht alles, ohne ihr Geheimnis zu kennen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten und den Kriminellen zu schnappen. Doch Ahn kann ebenfalls nicht tatenlos zusehen und bietet seinen Unterschlupf als Hilfe an. In der Konstellation entwickelt sich sehr schnell ein Liebesdreieck. Für wen wird sich Bong-Soon entscheiden?

Lohnt sich die Serie?

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Serie brilliert durch ihren lockeren Stil und nimmt sich selber überhaupt nicht ernst. Die Geschichte ist verquer und entspannt umgesetzt. Auf den Humor wird viel Wert gelegt. Dabei ist dieser und die einhergehenden Action-Szenen gerne übertrieben überzeichnet. An Realismus ist nicht zu denken und macht die Serie dadurch zu einem anspruchslosen Schauvergnügen.

Das Liebesdreieck wird sehr schnell deutlich und nimmt einen großen Raum der Serie ein. Dabei entwickelt sich das ganze nichts bedingt in die altbekannte, klischeebehaftete Richtung. Hier weiß die Serie zu überraschen und Spannung aufzubauen.

Der Krimi um den Mord und die Serienentführungen bringt auch düstere Elemente herein und überzeugt in seiner überraschend ernsten Darstellung. Der Antagonist hat sichtlich Spaß an seiner Rolle und geht überzeugend als Bösewicht auf. Das Drama darum ist sehr unterhaltsam und macht Spaß. Die Handlungen der Polizei im gleichen Atemzug sind meist irrational und unnötig lang gehalten. Dieser Aspekt hat mich wirklich gelangweilt und war mir zu uninteressant aufgebaut. Das gleiche gilt für den Konflikt mit der Gangster-Brut. Während ich am Anfang noch darüber lachen konnte, ging mir das alles spätestens ab der Hälfte ordentlich auf die Nerven. Gerade hier zeigte sich der primitive Humor, den ich generell nicht mag deutlich. Aus diesem Grund wurde ich auch nur bedingt warm mit der Serie.

Die Kulissen sind ansprechend. Die Garderobe ist toll und die Schauspieler machen ihren Job solide. Alles war soweit in Ordnung, aber nicht über die Maßen überzeugend. Auch wenn ich im Vorfeld so viele positive Stimmen gehört habe, erwartete ich nicht viel, da die Handlung offen gesprochen bescheuert klang. Dementsprechend war ich nicht voreingenommen, weil ich mir wenig darunter vorstellen konnte.

Fazit

Um ehrlich zu sein, verstehe ich den Hype überhaupt nicht. Tatsächlich ist es mir unbegreiflich. Vielleicht ist das wieder für Fans von Comic-Helden gedacht. Diesen Trend habe ich auch nicht mitgenommen, weil ich mich darin nicht wiederfinden konnte.

Die Story ist trotz ihres verqueren Charakters innerhalb der Handlung schlüssig präsentiert. Die Figuren sind durchaus sympathisch und harmonieren gut miteinander. Das Zusammenspiel von Bong-Soon und Min-Hyuk ist das Highlight der Serie und bietet eine ordentliche Portion Chemie und Knistern. Der Thriller verläuft glaubhaft und findet ein irrationales Ende. Die Familien haben mich teilweise genervt. Nicht alle Figuren waren so relevant, dass sie so detailliert betrachtet werden mussten. Teilweise hatte die Serie für mich solche gefühlten Längen, dass ich mit den Gedanken wirklich abgeschweift bin. Da mich die Serie insgesamt aber nicht fesseln konnte, vergebe ich gut gemeinte 5/10 Punkte dank der Harmonie des Hauptpaares. Mehr ist von meiner Seite nicht drin.

Strong Woman Do Bong-Soon ist gut geeignet für Leute, die einfach mal abschalten wollen und auch Freude an einfach gestrickten amerikanischen Sitcoms haben. Vielleicht gefällt es Zuschauern von Weightlifting Fairy Kim Bok-Joo und Mom.

Interessierte können die Serie auf Rakuten Viki streamen.

Darsteller: Park Bo-Young (Oh My Ghost) als Do Bong-Soon, Park Hyung-Sik (Heirs, High Society, Hwarang) als Ahn Min-Hyuk, Ji Soo (Page Turner, Meine erste Liebe – Because It’s My First Love) als In Guk-Doo

Drehbuch: Baek Mi Kyung

Regie: Lee Hyung Min

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s