You – Du wirst mich lieben

You ist eine US-amerikanische Serie aus dem Jahr 2018 mit insgesamt 10 Folgen a 45 Minuten in einer Staffel. Die zweite Staffel wird aktuell gedreht und soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Thema: Aus dem Alltag eines Stalkers

D7B8E07A-8657-4FA1-97F3-911FF36AD77E
©️Netflix

Worum geht es in You?

Die ganze Geschichte dreht sich um den Buchverkäufer Joe und ist ebenfalls aus seiner Perspektive erzählt. Die Handlung beginnt als die junge Studentin Beck ein Buch bei ihm kauft. Sie gefällt ihm sofort und deswegen beschließt er sie näher kennenzulernen zu wollen und beginnt sie zu stalken, um ihr Herz zu erobern.

Lohnt sich die Serie?

Mir hat die Serie sehr gut gefallen. Sie nimmt sich Zeit für die Charakterentwicklung der beiden Hauptfiguren und behält dabei trotzdem die Spannung aufrecht. Es ist ein komisches Gefühl eine derartig kranke Handlung wie Stalken aus der ausschließlichen Perspektive vom Täter zu sehen. Zwar erklärt sich an vielen Stellen warum er so handelt, dennoch ist es komisch mit dem Bösewicht zu sympathisieren und zu hoffen, dass er nicht geschnappt wird. Genau das macht die Serie mit einem und erklärt auch die Kontroverse.

Das Schöne an der Serie ist, dass wirklich kein Charakter eine weiße Weste hat. Alle Personen leben in einer Grauzone. Dabei wirken alle natürlich und nicht hoch stilisiert.

Joe ist ein kranker Stalker, der aus einem unglücklichen Elternhaus kommt und als Jugendlicher Rettung von einem Sadisten erfahren hat. Das hat ihn geprägt. Zudem ist er als Einzelgänger gut im kopieren von Verhaltensmustern um sich anzupassen, versteht sie aber selber nicht. Das ist spannend und gerade bei seinen Interpretationen und Selbstrechtfertigungen läuft es einem gerne kalt den Rücken runter.

Beck ist eine selbstbewußte Studentin, die mit ihren Reizen zu spielen weiß. Während sie Joe erst garnicht wahrnimmt, entwickelt sie kurzzeitig Gefühle für ihn bis sie es am Ende bereut. Tatsächlich haben mir ihre letzten Szenen in der Staffel im Buch deutlich besser gefallen als in der Serie. Ich hatte das Gefühl, dass es zum Ende doch sehr schnell ging und das fand ich schade.

Die Handlung und Darstellung um Peach hat mir sehr gut gefallen und hat Spaß gemacht zu schauen. Dieser bissige Konkurrenzkampf zwischen ihr und Joe bietet einige kecke Szenen. Shay Mitchell spielt herrlich mit ihrer Mimik in diesen Situationen.

Was für die Serie neu entwickelt wurde, ist die Geschichte um das Familiendrama von Joes Nachbarn. Tatsächlich wird schnell deutlich, dass das eingefügt wurde um ihm mehr Menschlichkeit zu verleihen. Mir hat der Handlungsstrang ganz gut gefallen bis dieser irrationale Moment mit Pacos Stiefvater kommt. Das fand ich unsinnig und nicht zur Figur von Joe passend. Das hätte man tatsächlich anders lösen sollen.

Fazit

Die Kulissen und die Bildkompositionen sind sehr schön. Die Arbeit mit dem Farbenspiel,wie kalter blauer Keller oder Wärme beige Wohnung, unterstreicht wunderbar die Szenerie und ist erstklassig in Szene gesetzt. Die Darsteller machen ihren Job sehr gut und überzeugen auf ganzer Linie. Insbesondere Penn Badgley hat mir in dieser Serie auffallend gut gefallen. Seine Intonation ist unheimlich sympathisch und stark.

Die Mode selbst und die allgemeine Personenausstattung ist wieder auf einem hohen Niveau wie man es von amerikanischen Produktionen gewöhnt ist. Die Spannung kommt und bleibt bis zu letzten Minute.

Alles in allem lohnt es sich auf jeden Fall You zu schauen und trotz oder gerade wegen der unbequemen Gänsehautmomente Spaß zu haben. Die Serie ist sehr kurzweilig und gibt eine wunderbare Warnung ab. Sie zeigt auf wie schnell man heimlich beobachtet werden kann, wenn man unachtsam ist wie beim Aufrechterhalten der Cloud oder wenn man jeden ins Fenster schauen lässt. Da mir die Serie sehr gut gefallen hat, hoffe ich sehr, dass sie ihr Niveau auch in der zweiten Staffel halten kann und gebe insgesamt 8/10 Punkte.

You eignet sich auffallend gut für Freunde von Dexter und The End of the F***ing World.

Interessierte können die Serie nur auf Netflix streamen.

Darsteller: Penn Badgley (Gossip Girl) als Joe Goldberg, Elizabeth Lail (Once upon a Time, Dead of Summer) als Guinevere Beck, Shay Mitchell (Pretty Little Liars, The Heiress) als Peach Salinger, John Stamos (Full House, Scream Queens) als Dr. Nicky

Werbeanzeigen

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Rina sagt:

    The End of the F*** World fand ich ziemlich gut – die Serie notiere ich mir mal….Danke für den Tipp

    Gefällt 1 Person

    1. Carli Sun sagt:

      Sehr gerne! Ich hoffe, sie gefällt dir genauso gut wie mir! 👍

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s