The Heirs 왕관을 쓰려는 자, 그 무게를 견뎌라 – 상속자

Heirs ist eine südkoreanische Dramaserie von 2013 mit insgesamt 20 Folgen a 60 Minuten. Sie markiert die erste Kooperation mit den USA und gilt bis heute als der größte Serienerfolg Koreas.

Thema: OC, California meets Seoul

6FB75D3B-A109-47D6-B818-2C66648C9E29
Via Dramalist

Von dieser Serie hatte ich bereits sehr viel im Vorfeld gehört, wurde aber dennoch überrascht. Wenn man sich dem Thema KDrama annähert, werden einem zum Anfang viele verschiedene Serien ans Herz gelegt. Heirs gehört definitiv zu dieser Liste. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen markiert diese Produktion die erste offizielle Zusammenarbeit mit den USA. Aus diesem Grund spielt ein Drittel der Serie auch in Los Angeles. Des Weiteren war die Serie ein extremer Hit in Korea und im weiteren asiatischen Ausland. Bis heute ist die Verleihgebühr dieser Serie pro Episode deutlich höher als bei den üblichen Produktionen für Sender. Das fangen vor allem China und Japan auf, die die Serie sehr positiv angenommen haben.

Warum war ich also überrascht? Von den Berichten und Bildern, die ich bis dato gesichtet habe, hatte ich ein ganz andere Vorstellung davon entwickelt worum es in der Serie geht. Grob gesagt, habe ich etwas in Richtung „Reich und Schön“ erwartet und stattdessen „Gossip Girl“ bekommen. Somit ist die Serie an ein deutlich jüngeres Klientel gerichtet als ich vermutet hatte.

Worum geht es in Heirs?

Cha Eun-Sang lebt ein einfaches Leben mit ihrer stummen Mutter. Neben der Schule hat sie viele Nebenjobs um ihrer älteren Schwester ein Studium in den USA zu ermöglichen. Diese fordert eines Tages Geld für ihre Hochzeit. Daraufhin macht sich Eun-Sang allein auf den Weg nach Amerika um das Geld persönlich zu überreichen. Vor Ort lernt sie jedoch schnell, dass alles anders läuft als erwartet und sie allein dasteht. Glücklicherweise ist der Auslandsstudent Kim Tan vor Ort um ihr zu helfen. Das tritt eine Lawine ungeahnter Ereignisse los.

Lohnt sich die Serie?

Das ist eine sehr gute Frage. Tatsächlich finde ich die Sendung sehr unterhaltsam und gefällig. Da ich selber ein Faible für Teenie-Serien hatte ich kein Problem mit der jüngeren Prämisse. Das Drama ist augenscheinlich und erinnert sehr an OC, California und Boys Over Flowers.

Die Drehorte und die Kulissen bewegen sich auf einem gewohnt hohem Niveau. Die Darsteller sind bunt gecastet und funktionieren sehr gut als Einheit. In dem Drama gibt es verschiedene Konfliktbereiche, die ich als unterschiedlich interessant wahrgenommen habe.

Die Beziehung von Cha Eun-Sang und Kim Tan ist sehr niedlich und bietet ordentlich romantische Momente. Beide machen eine interessante Charakterentwicklung durch und werden nicht langweilig zu betrachten. Insbesondere das Spiel von Lee Min-Ho als Kim Tan hat mir sehr gut gefallen. Das hat mich erleichtert, da ich ihn bei Boys Over Flowers nicht so stark fand.

Mit Choi Young-Do tritt ein markanter Gegenpart zu Kim Tan auf, der das Drama ordentlich vorantreibt. Mir gefiel sehr gut die Feindschaft zwischen alten Freunden und die Dreierbeziehung. Letztere hätte ich gerne ein wenig ausgebaut gesehen. Die wurde mir einfach zu früh fallen gelassen.

Die Geschichte um Tans Verlobte nervte mich recht schnell, da ich die Schauspielerin jetzt auch nicht so doll fand. Das zog sich wie ein Kaugummi und hätte man deutlich ein kürzen können.

Die Konflikte im Hause Kim sind alle grandios. Insbesondere das Verhältnis zu seinem älteren Bruder hätte ich lieber deutlich mehr im Fokus gehabt. Dafür das am Anfang so ein Terz darum gemacht wurde, haben sie zum Ende hin ihre Chancen bei dem Thema verspielt. Da wäre deutlich mehr drin gewesen.

Die Freundschaft der Mütter von den Liebenden ist unglaublich süß und bietet viele komische Momente, die auch mal für laute Lacher sorgen.

Fazit

Heirs ist eine entspannte Dramaserie für Teens und bietet die klassischen Konfliktmomente. Sie bietet viele Parallelen zu westlichen Dramen dieses Themas und somit auch die amerikanischen Lösungen. Da man das in unserer Ecke schon zu genüge gesehen hat, fand ich es schade diesen „Einheitsbrei“ auch in einem KDrama finden zu müssen. Dadurch erklärt sich zwar der immense Erfolg in Korea, aber auch meine Enttäuschung. Wer gerne amerikanische Serien mag und noch nicht stark in das Universum von KDramas eingetaucht ist, der ist hier wunderbar aufgehoben. Ich gebe gut gemeinte 6/10 Punkte.

Heirs eignet sich wunderbar für Fans von OC, California und Gossip Girl.

Interessierte können die Serie auf Rakuten Viki streamen.

Darsteller: Lee Min-Ho (Boys Over Flowers, City Hunter) als Kim Tan, Park Shin-Hye (Pinocchio, Memories of Alhambra) als Cha Eun-Sang, Kim Woo-Bin (School 2013, Uncontrollably Fond) als Choi Young-Do

Drehbuch: Kim Eun Sook

Regie: Kang Shin Hyo, Boo Sung Chul

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s