Love O2O 微微-笑很倾城

Love O2O ist eine chinesische Dramaserie aus dem Jahr 2016 mIt insgesamt 30 Folgen a 45 Minuten.

Thema: Liebe durch ein Online-RPG

F5189842-FB6D-4D63-A7C2-9D7F6172E172
Via Dramalist

Love O2O gehört eindeutig zu der Kategorie Serie, bei der das Lob vieler aus allen Ecken zu mir durchgedrungen ist. Durch die unzähligen positiven Kritiken verschiedener Foren war ich sehr skeptisch, ob die Sendung auch meinen Erwartungen gerecht werden würde. Natürlich kann ich mein Faible für asiatische Romanzen nicht verhehlen, weil es allein durch meinen Blog augenscheinlich wird. Jedoch bereitete mir die dominante Thematik des Online-Rollenspiels Sorge. Da ich selber im Bereich Gaming ein unbeschriebenes Blatt bin, war ich gespannt, ob ich mich mit dieser Geschichte anfreunden können würde. Anfangs fühlte ich meine Sorgen bestätigt, da die gehäuften Inszenierungen im Spiel nicht mein Fall waren. Fairerweise muss ich zugeben, dass sie weitestgehend realistisch umgesetzt worden sind. Mit dem Sichten der Serie löste sich das Problem komplett in Luft auf. Die Thematik begann mir Freude zu bereiten.

Worum geht es bei Love O2O?

Love O2O ist eine ruhig erzählte Serie, die lediglich in den Gamingsequenzen übertrieben gestaltet ist. Im Mittelpunkt stehen zwei beliebte Informatikstudenten, die im Spiel ein Team gründen. Durch die regelmäßige Kommunikation entwickeln sie Gefühle füreinander. Als sie sich im richtigen Leben begegnen, werden sie zum Paar. Die Grundkonstellation der Serie ist typisch asiatisch. Sie ist eine intelligente, hübsche und naive Frau, die in den beliebtesten Jungen der Universität verliebt ist. Er ist der hübscheste, klügste, sportlichste und beliebteste Student und hat ein Auge auf die Fakultätsschönheit geworfen, nachdem er sie in einem Internetcafe im RPG kämpfen gesehen hat. Zusammen bewältigen sie den Alltag erfolgreich.

Welche Kritikpunkte gibt es?

Achtung, Spoiler! Obwohl die Serie auf vielen Kanälen gelobt wurde, kam die Geschichte des Pärchens nur bedingt gut weg. Warum? Weil die beiden harmonieren. Sobald Konflikte aufkommen, reden sie miteinander und schaffen sie aus der Welt. Sobald Dritte sich in die Beziehung einmischen wollen, vertrauen sie auf ihre Gefühle. Das mag im ersten Moment befremdlich wirken, da wenig Reibefläche besteht. Vielen Rezensenten erschien das als zu langweilig und harmonisch. Mir hingegen hat dieser Aspekt unheimlich gut gefallen. Tatsächlich war es diese Darstellung, die mich von der Serie überzeugt hat. Endlich sieht man einmal eine realistische Beziehung. Insbesondere in amerikanischen Serien finden sich unnötig ausgelöste Streitigkeiten, die auf voran gegangener fehlender Kommunikation basieren. Die Sendung schaffte es endlich einmal eine andere Richtung einzuschlagen. Das finde ich super.

Bei den Schauspielern stimmt die Chemie. Der männliche Charakter Xiao Nai hat mir mit seinem dezenten Spiel sehr gut gefallen. Alle ihm auferlegten Eigenschaften habe ich ihm abgenommen. Sein weibliches Gegenüber namens Bei Weiwei hat zwar ein hübsches Gesicht und eine positive Ausstrahlung, aber eine unnatürlich abgemagerte Figur. Normalerweise stört mich so etwas nicht. Jedoch war mir Ihr Figurtyp zu extrem und dient nicht unbedingt als gute Vorbildfunktion. Die Entwicklung ihrer Figur wandelte sich mit dem Fortschreiten der Serie immer mehr ins dümmliche ab. Das habe ich nicht verstanden, da sie zu Beginn als äußerst intelligent beschrieben wurde.

Neben diesen beiden Figuren erzählen auch die Nebencharaktere schöne Geschichten. Seine Mitbewohner sind alle liebenswert und bringen den Humor in die Show. Ihre beste Freundin Zhao Erxi war mit dem Serienstart unheimlich sympathisch und süß. Jedoch drehte sich meine Meinung nach 30 Folgen ins Gegenteil. Ich kann mich tatsächlich nicht erinnern, wenn ich das letzte Mal so extrem genervt von einem Seriencharakter war. Ihre Figur ging mir nur noch auf den Keks und ich war froh als der Fokus zu Zhen Shaoxiang wanderte. Seine Erlebnisse fand ich deutlich interessanter.

Fazit

Insgesamt gesehen ist die Serie recht unterhaltsam und regt zum träumen an. Für Mädels, die auch an Computerspielen interessiert sind, bietet die Love O2O bestimmt jede Menge Spaß. Da ich mich gut unterhalten gefühlt habe, aber nicht komplett vom RPG-Thema überzeugt werden konnte, gebe ich solide 7/10 Punkte.

Love O2O ist eine entspannte Serie für zwischendurch mit einem tollen Paar. Sie eignet sich gut für romantische Träumer, die auch Pushing Daisies, Hart of Dixie oder Meteor Garden mögen.

Interessierte können die Serie auf Netflix oder Rakuten Viki streamen.

Darsteller: Yang Yang (Whirlwind Girl, Kämpfer des Universums-Martial Universe) als Xiao Nai, Shuang Zheng (Meteor Shower) als Bei Weiwei, Xiaotong Mao (Delicious Destiny, Love is Back) als Zhao Erxi, Yu Bai (Suddenly This Summer) als Cao Guang, He Zhang (Flammentochter, Ewige Liebe) als Zhen Shaoxiang

Drehbuch: Gu Man

Regie: Lin Yu Fen

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s